Sicherheitsschuhe – wozu?

Autsch, das tat weh! Max hat gerade einen Nagel übersehen und ist mit vollem Körpergewicht darauf gestiegen. Einen Sicherheitsschuh hatte Max dabei leider nicht an. Er meint, dass diese unbequem sind und noch dazu nicht gerade chic. Die Schmerzen die er jetzt hat, hätte er mit dem richtigen Schuhwerk vermeiden können. Wie der Name schon sagt, dienen Sicherheitsschuhe der Sicherheit von Füßen. Sicherheitsschuhe sind Stiefel oder Halbschuhe, welche meist eine Zehenschutzkappe aus Stahl und eine durchtrittsichere Sohle haben. Vor allem dienen sie als Schutzbekleidung und müssen nach Vorschrift am Arbeitsplatz sowohl von Männern als auch von Frauen getragen werden. Aufgrund ihrer Unbequemlichkeit waren Sicherheitsschuhe oder auch Stahlkappenschuhe früher recht unbeliebt. Doch wie sieht es heute aus? Was hat sich in der Welt des Sicherheitsschuhs bis Dato geändert?

Grundwissen für den Einsatz von Sicherheitsschuhen

Max‘ Vorfall ist kein Einzelschicksal, laut Berufsgenossenschaften sind etwa 20 % der Arbeitsunfälle Fußverletzungen.

Die unterschiedlichen Gefährdungen der individuellen  Arbeitsplätze machen verschiedene Sicherheitsschuhklassen erforderlich.
Sicherheitsschuhe werden in Kategorien aufgrund Schutzwirkung und Anforderungen diverser Berufsgruppen gegliedert.

Diese werden in die Klassen S1 bis S5 aufgeteilt. Die entsprechenden Anforderungen sind in einer DIN festgelegt. Welche Sicherheitsklasse für welchen Mitarbeiter notwendig ist erfährt man vom Arbeitgeber, dem zuständigen Arbeitsschutzbeauftragten oder von der Berufsgenossenschaft.

Die Schutzklassen setzen sich wie folgt zusammen:

Sicherheitsschuhe Überblick

Die Einzelheiten der Schuhausrüstung ergeben sich aus den Anforderungen im jeweiligen Arbeitsbereich. Daher sollen Schuhe für Schlachter zum Beispiel weitgehend wasserdicht sein, für Elektriker vor allem isolierend und Feuerwehrleute brauchen Schuhe, deren Materialien weitgehend feuerfest sind und deren Verschluss sich rasch schließen lässt. In der Industrie sind S2 und S3 Schuhe am häufigsten anzutreffen.

Was bedeutet Durchtrittschutz?

Der Durchtrittschutz schützt Fußsohlen vor Verletzungen durch Nägel und andere spitze Gegenstände. Also genau das, was Max sucht.
Heutzutage verfügen Arbeitsschuhe über einen gewebten Durchtrittsschutz in der Zwischensohe. Hier kommen Gewebe wie Kevlar, Lenzi oder Fibre-LS zum Einsatz.
Gewebe und Stahleinlage müssen die EN ISO-Norm 20344:2011 erfüllen. Vorteil der Gewebesohlen ist der erhöhte Tragekomfort.  Sie sind biegsamer, sowie kälte- und wärmeisolierend. Zudem decken sie die komplette Brandsohle ab. Dies ist bei Stahl nicht der Fall.

Sicherheitsschuhe Aufbau

Eine gute Figur – auch auf der Baustelle

Für Max muss auf alle Fälle der Style-Faktor passen. Hersteller bieten mittlerweile Bekleidungslösungen für anspruchsvolle Arbeitsumgebungen. Im Handel finden Sie unter anderem hochtechnische Arbeitsschuhe, die speziell für Einsätze bei wärmeren Temperaturen konzipiert wurden. Diese sind mit einer guten Belüftung, Zehenkappen, Durchtrittsschutz ausgestattet und sehen optisch ansprechend und sportlich aus. Ihre Füße sind sicher geschützt und bleiben auch bei warmen Bedingungen stets trocken. Dadurch hebt sich der Tragekomfort von Arbeitsschuhen auf ein hohes Niveau.

Sicherheitsschuhe kann man in einschlägigen Schuhläden, teilweise auch bei Discountern oder online oft zu angemessenen Preisen erwerben. Selbst günstige Sicherheitsschuhe müssen den Schutzbestimmungen entsprechen. Der große Unterschied zu den etwas teureren Modellen liegt meist im Design, Fussklima und Tragekomfort. Hier ist bestimmt für jeden Geschmack der passende Sicherheitsschuh dabei.

Sicherheitsschuhe: Wer trägt die Kosten?

Sicherheitsschuhe sind in vielen Betrieben Pflicht. Doch Schuhe, die vielen verschiedenen Bedingungen standhalten müssen, sind meist teuer. Wer trägt hier die Kosten? Und wie oft stehen einem Arbeitnehmer neue Arbeitsschuhe zu?

Grundsätzlich ist es die Pflicht des Arbeitgebers zu ermitteln, ob am Arbeitsplatz eine Gefährdung vorliegt, die das Tragen von Sicherheitsschuhen erfordert.

Dies können Fußverletzungen aufgrund von Stoßen oder Einklemmen durch umfallende, herabfallende oder abrollende Gegenstände sein.
Auch falls, so wie im Fall vom Max, die Gefahr des Hineintretens in spitze oder scharfe Gegenstände besteht, sind Sicherheitsschuhe erforderlich.

Das sagt das Arbeitsschutzgesetz in Deutschland:

§ 3 Grundpflichten des Arbeitgebers

(1) Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen, die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen. Er hat die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen und erforderlichenfalls sich ändernden Gegebenheiten anzupassen. Dabei hat er eine Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten anzustreben.

(2) Zur Planung und Durchführung der Maßnahmen nach Absatz 1 hat der Arbeitgeber unter Berücksichtigung der Art der Tätigkeiten und der Zahl der Beschäftigten

1. für eine geeignete Organisation zu sorgen und die erforderlichen Mittel bereitzustellen sowie

2. Vorkehrungen zu treffen, dass die Maßnahmen erforderlichenfalls bei allen Tätigkeiten und eingebunden in die betrieblichen Führungsstrukturen beachtet werden und die Beschäftigten ihren Mitwirkungspflichten nachkommen können.

(3) Kosten für Maßnahmen nach diesem Gesetz darf der Arbeitgeber nicht den Beschäftigten auferlegen.

Quelle: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Für Österreich gelten hier ähnliche Bestimmungen:

● Verordnung Persönliche Schutzausrüstung (PSA-V)
● §§ 69, 70 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG)
● §§ 22 Bauarbeiterschutzverordnung (BauV)
● § 92a Arbeitsverfassungsgesetz (ArbVG

Fazit

Im Bereich des Sicherheitsschuhs hat sich einiges getan. Nicht nur bezüglich Funktion und verarbeitenden Materialien, sondern auch in puncto Optik. Sicherheitsschuhe müssen nicht immer klobig und hässlich sein. So gibt es beispielsweise auch elegante Damen-Sicherheitsschuhe mit Absätzen für die modebewusste Dame, die im Business-Outfit Sicherheitsbereiche durchqueren muss.
Das Tragen von Sicherheitsschuhen ist in vielen Betrieben nicht Vorschrift sondern meist auch eine Notwendigkeit. Sorgen Sie selbst für den richtigen Auftritt und tragen Sie an Ihrem Arbeitsplatz das für Sie geeignete Schuhwerk. Auch Max wird in Zukunft auf sich selbst achten und auf alle Fälle einen geeigneten Sicherheitsschuh wählen. Ihm war bis lang nicht bewusst, wie wichtig die geeignete Sicherheitsbekleidung ist. Machen Sie es besser wie Max und schützen Sie sich bereits im Vorhinein!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.