Online Marketing im Handwerk

Online Marketing im Handwerk

Wie Sie als Handwerker online mehr Kunden gewinnen.

Wie spricht man über Ihr Unternehmen online? Gehen sie auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe ein? Nutzen sie Ihre Online-Kanäle als Servicekanal oder gar zur Neukundengewinnung? Wer als Handwerker überzeugen will, muss dies heute auch auf allen wichtigen digitalen Kanälen tun. Wir zeigen, wie Sie online neue Kunden gewinnen.

Online Marketing Basics für Handwerker

Am Beginn jeder Marketingaktivität sollte stets ein konkretes Ziel stehen. Überlegen Sie sich, wie Sie Ihr Unternehmen online positionieren und welche Themen, Orte und Regionen in Zusammenhang mit Ihrem Betrieb gebracht werden sollen. Fragen Sie Bestandskunden, wie diese bei der Recherche vorgehen und was sie besonders an ihrem Unternehmen schätzen. Strukturieren Sie diese Themen und Aufgaben und priorisieren sie. Denn ein gut strukturierter verständlicher Plan ist die Grundlage für Ihren Erfolg im Online Marketing.

Handwerker: Die eigene Website als Aushängeschild im Web

Eickelschulte Bottrop

Eickelschulte Bottrop, eine der besten Handwerkerseiten 2015

Eine eigene Website wird heute von jedem Handwerker erwartet. Bevor Webseitenbesucher zu Kunden werden, durchlaufen diese nicht selten einen umfangreichen Rechercheprozess. Ihre Aufgabe ist es, den Interessierten bei seinen Bedürfnissen (nicht Ihren) erreichen. Dann müssen Sie bereits da sein, bevor der Kunde an Ihrer Türe klingelt. Potenziellen Kunden sollten Sie daher bereits in der Recherchephase wertvolle und bedarfsorientierte Informationen bieten. Neben den üblichen Kontaktdaten und der Vorstellung des Teams, können Sie so beispielsweise über Projekte und Trends berichten (Trends im Bereich Dachsanierung, Heizungssanierung neu gedacht, usw.). Oftmals wissen Kunden noch nicht genau, was Sie haben möchten. Schaffen sie erste Anknüpfungspunkte. Das hilft Ihnen als mittelständisches Unternehmen oder als selbstständiger Handwerker, mit den Kunden online an mehreren Touchpoints ins Gespräch zu kommen bzw. Bedürfnisse überhaupt zu wecken.

Themenseiten zu Ihren Services

Welche Leistungen werden von Ihnen erbracht und wo sind Sie der Profi? Erstellen Sie spannende Themenseiten an denen sich ein Kunde orientieren kann. Wie läuft bspw. der Ausbau eines Dachbodens ab? Welche Kosten kommen ca. auf mich zu? Koordiniert Ihr Unternehmen die gesamte Abwicklung und wann könnte man loslegen? Fragen über Fragen, die man schon auf der Website kurz thematisieren kann. Anfragen werden dadurch deutlich qualifizierter, da ein Kunde schon genauer formulieren kann, was er benötigt oder einen ersten Eindruck hat, wie Sie arbeiten. Versuchen Sie hier auch Kooperationspartner ins Boot zu holen. Sie finden als Dachdecker einen bestimmten Dachziegel besonders gut? Berichten Sie darüber und informieren Sie den Hersteller über Ihren Beitrag. So bleiben Sie im Gespräch.

Wichtige Formulare, Checklisten oder Informationsmaterial sollten Sie downloadbar machen. Geben Sie Kunden die Möglichkeit, sich für einen Newsletter anzumelden und berichten Sie neben Servicenews aber vor allem auch zu Themen, die inspirieren. Durch neue Ideen steigt der Wunsch, auch im eignen Heim etwas zu verändern.

Wichtige Elemente Einer guten Handwerkerseite:

  • Kontaktdaten / Öffnungszeiten (Rückrufservice) + Teamvorstellung
  • Inspirationen zu möglichen Projekten
  • Infomaterial
  • Newsletter Anmeldemöglichkeit
  • Kundenstimmen & Bewertungen

Damit ist aber nur der erste Schritt getan. Niemand wird Ihre Website finden, nur weil diese nun im Web steht. Integrieren Sie die Website in ihre offline Auftritte, vernetzen Sie sich mit regionalen Anbietern und sorgen Sie durch gute Inhalte für mehr Sichtbarkeit. Das freut übrigens auch Suchmaschinen wie Google.

SEO für Handwerker: Auffindbar sein

Sprechen Sie die Sprache Ihrer Kunden und formulieren Sie Texte auf Ihrer Website so, wie auch Ihre Zielgruppe danach suchen würde. Überlegen Sie sich bei jedem Text:“Hat diese Information einen Mehrwert?“. Nur wer gute, relevante und einzigartige Inhalte liefert, kann nachhaltig erfolgreich sein. Richtig Texten fürs Web will gelernt sein. Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu Redakteuren. Für ein erstes Content Konzept und die Schulung der Mitarbeiter gibt es SEO Workshops, in denen Mitarbeiter lernen, Themen zu recherchieren und Inhalte richtig aufzubereiten. Auch bei der Website selbst helfen Agenturen weiter.

Als Handwerker vor Ort gefunden werden

Google My Business Eintrag

Google My Business Eintrag

Ein Baustein im Bereich der lokalen Auffindbarkeit sind die Google Business Profile. Der Firmenstandort ist bei den meisten Handwerks-Unternehmen nicht unbedingt der Standort, an dem auch die Handwerksleistung erbracht wird. Je nach Reichweite des Angebotes macht es daher Sinn, einen Umkreis anzugeben und Städte und Orte mit aufzunehmen. Legen Sie dafür ein Google My Business Profil an und befüllen Sie dieses mit den entsprechenden Daten. Zeitgleich dazu erhalten Sie dann auch ein Google+ Profil auf dem man über aktuelle Projekte sprechen kann.

Social Media für Handwerker

Gut gemacht, Dachdeckerei Marske auf Facebook.

Gut gemacht, Dachdeckerei Marske auf Facebook.

Google+ ist natürlich nur ein Social Network. Auch auf Facebook lassen sich gut neue Kunden gewinnen. Nutzen Sie Facebook, um aktuelle Projekte vorzustellen und mit bisherigen Kunden in Kontakt zu bleiben. Bieten Sie eine Bühne für erfolgreiche Projekte und beziehen Sie Ihre Kunden in die Gespräche mit ein. Es ist Ihre Aufgabe, die Zufriedenheit über Ihre Arbeit auch online zu bringen und zufriedene Kunden, Mitarbeiter und Projektpater zu Markenbotschaftern zu machen.
Nutzen Sie Social Media Kanäle nicht als Push Kanäle sondern versuchen Sie andere Menschen ins Gespräch einzubinden. Das gelingt am besten mit zuhören. Besonders aktive Handwerker listet übrigens das Social Media Ranking von Meistertipp. … und wann gehören Sie zu den aktivsten Dachdeckern auf Facebook?

E-Mail Marketing im Handwerk

LogicLine: Spannender Newsletter zu Ladungssicherung und Co.

LogicLine: Spannender Newsletter zu Ladungssicherung und Co.

Ein regelmäßiger Newsletter hilft, Sie als Handwerker wieder ins Bewusstsein Ihrer Kunden zu bringen. Erstellen Sie einen Newsletter, der eine Mischung aus relevanten Themen, Produktangeboten und Aktionen zum Mitmachen ist. Sorgen Sie auch dafür, dass Interessenten genau wissen, was Sie erwartet. Jeder Kunde sollte zudem mit der Möglichkeit konfrontiert werden, sich für den Newsletter anzumelden.

Mit diesen Online Marketing Ideen für Handwerker sind Sie schon ziemlich gut aufgestellt. Wichtig ist es, sich der Digitalisierung zu stellen und Ihr Business als Beratungsleistung zu verstehen. Die Planung eines Projektes und die Deckung von Informationsbedürfnissen im Vorfeld sind mindestens genau so wichtig wie eine perfekte Umsetzung. Genau in dieser Phase können digitale Kanäle helfen, neue Kunden zu gewinnen.

Welche Online Marketing Strategie setzen Sie in Ihrem Unternehmen um? Unter allen Kommentaren verlosen wir bis 31.03. ein Zurrgurt-Set.
Ach ja, hier geht es zur Newsletter Anmeldung.

3 Kommentare

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.